Aktuelles


Öffi-Ticket-Aufwertung für eine reine Luft

Jeder mit Bus und Bahn gefahrene Kilometer trägt zur Luftreinhaltung bei.

Um Ihnen den Umstieg zu erleichtern, wird von Dezember 2018 bis Ende Februar 2019 an jedem Freitag die Stundenkarte zur Tageskarte aufgewertet. Wer eine beliebige Stundenkarte kauft, bekommt den restlichen Tag (bis 24 Uhr) in den bezahlten Tarifzonen dazugeschenkt.

 

Als großes Plus gilt diese Aktion von 10. bis 24. Dezember 2018 an jedem Wochentag.


"Raus aus dem Öl"-Bonus

Sanierungsoffensive 2018

Holen Sie sich eine Förderung für die thermische Sanierung Ihres Hauses und kassieren Sie bis zu 5.000 Euro „Raus aus dem Öl“-Bonus!

Die Sanierungsoffensive 2018 gibt mit dem ‚Raus aus dem Öl‘-Bonus einen starken Impuls: Thermische Sanierungen, in deren Rahmen auch ein Kesseltausch von Ölheizung auf eine alternative Heizform durchgeführt wird, werden mit bis zu 5.000 Euro gefördert.

 

Auch Teilsanierungen möglich

Da nicht alle eine vollständige Sanierung der Liegenschaft auf einmal durchführen können, werden mit der Sanierungsoffensive neu auch Teilsanierungen erleichtert und gefördert.

 

Was wird konkret gefördert?

  • 5.000 Euro „Raus aus Öl“ - Bonus stärkt den Fokus auf Ersatz von Ölheizungen
  • Bereits saniert + Umstellung des fossilen Heizsystems: bis zu 5.000 Euro Förderung
  • Einzelbaumaßnahme + Umstellung des fossilen Heizsystems: bis zu 8.000 Euro Förderung
  • Umfassende Sanierung + Umstellung des fossilen Heizsystems: bis zu 11.000 Euro Förderung
  • Gefördert werden Holzzentralheizungen, thermische Solaranlagen sowie Nah-/Fernwärmeanschlüsse inkl. Um- und Rückbau der Heizzentrale; Förderung von Wärmepumpen nur bei umfassenden Sanierungen
  • Umfassende und Teilsanierungen auch ohne Heizungstausch: bis zu 6.000 Euro Förderung

Die Aktion gilt bis 28.2.2019. Infos: www.umweltfoerderung.at


Ambrosie

Das gesundheitsgefährdende beifußblättrige Traubenkraut, auch Ragweed oder Ambrosie genannt, breitet sich in der Steiermark immer weiter aus.
Die Pollen der Ambrosie gehören zu den stärksten Allergieauslösern in der Pflanzenwelt und verursachen Entzündungen der Bronchialschleimhaut, Heuschnupfen, Bindehautentzündungen und häufig auch in weiterer Folge Asthma. Daher ist es wichtig, die Ausbreitung der Ambrosie zu verhindern bzw. dort, wo sie bereits auftritt, verhement dagegen anzukämpfen. Diese Pflanze produziert zw. 70 Mill. und 1 Mrd. Pollen, die mehrere 100 km weit fliegen können. Die Samen (bis zu 3000 pro Pflanze) können im Boden bis zu 40  Jahre keimfähig bleiben.  
Man erkennt die Ambrosie am rötlichen Stängel, der weich behaart und im oberen Teil verästelt ist, die Blätter sind fiederteilig, die Blütenstände sind traubige, gelbgrüne Kerzen mit Blühbeginn Ende Juli /Anfang August bis Oktober, es wächst kugelförmig und buschartig mit 30 - 150 cm Höhe, nach dem Abmähen werden zahlreiche Seitentriebe gebildet.
Bekämpfungsmöglichkeit im Gartenbereich Pflanzen mit der Wurzel ausreißen (Handschuhe und event. Staubmaske verwenden) und in einem Plastikbeutel mit dem Restmüll entsorgen; nicht kompostieren! Bei chemischer Bekämpfung nur zulässige Pflanzenschutzmitteln verwenden.
Die Fundorte sollen mittels Meldeformular an die Gemeinde gemeldet werden. Diese Meldung dient zur Erhebung der Verbreitung der Pflanze in der Steiermark. Gemeldet werden sollen Einzelpflanzen und Bestände aus privaten, öffentlichen und landwirtschaftlichen Flächen.

Download
Merkblatt & Meldeblatt
Ragweed.pdf
Adobe Acrobat Dokument 354.8 KB