Schönen Sommer!


Geschätzte Gratkornerinnen, 

geschätzte Gratkorner!

 

Seit über einem Jahr hält uns nun die Corona-Pandemie im Griff und stellt uns vor große Herausforderungen. Viele der getroffenen Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung griffen tief in den Alltag unserer Bürgerinnen und Bürger ein. Erfreulich ist daher, dass der Impfstoff und die Impfstrategie es hoffentlich bald ermöglichen, wieder zu einer Normalität zurückzukehren.

 

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen engagierten Mitmenschen für ihren unermüdlichen Einsatz – egal ob bei der Test- bzw. Impfstraße, bei der Gemeindeverwaltung, oder beim Bring- und Abholservice – bedanken. Außerdem möchte ich einen besonderen Dank an die Anrainerinnen und Anrainer rund um die Test- und Impfstraße für Ihr Verständnis und ihre Geduld aussprechen. Auch bei Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, darf ich mich für die Einhaltung der verordneten Maßnahmen herzlich bedanken. 

 

Abseits der Corona-Krise galt es, einige wichtige Projekte voranzutreiben. Da die Corona-Pandemie die Städte und Gemeinden vor großen finanziellen Herausforderungen stellte, musste die Umsetzung vieler Projekte verschoben bzw. gänzlich gestrichen werden. Dank dem kommunalen Investitionspaket, welcher den Gemeinden bis zu eine Milliarde Euro an Bundeszuschüssen für Investitionsprojekte zusichert, können nun jedoch wichtige Projekte, wie die Kanalarbeiten im Bereich des Emil Kahr-Weges, die Sanierung der Freßnitzstraße, die Errichtung einer E-Tankstelle und die Sanierung des Kindergartens 1 umsetzen.

 

Wenngleich die Instandhaltung der kommunalen Infrastruktur wichtig ist, ist die Gemeinde nach dem Familienverband der wichtigste Ort des Zusammenlebens und das unbeschwerte Aufwachsen der Kinder und Jugendlichen in der Gemeinde gehört zu unseren wichtigsten Aufgaben. Auch die Marktgemeinde Gratkorn ist bemüht, allen Kindern und Jugendlichen ein bestmögliches Aufwachsen in unserer Gemeinde zu ermöglichen und die Eltern bei den zahlreichen Herausforderungen zu unterstützen. Daher nehmen wir ab diesem Jahr an der Initiative des Landes „Gemeinsam stark für Kinder“ teil. Dank dieser Initiative soll ein gut miteinander verbundenes Netzwerk in der Gemeinde entstehen, das allen Kindern den Weg in ein eigenständiges und erfülltes Leben ermöglicht.

 

In diesem Zusammenhang freut es mich ebenso, mitteilen zu dürfen, dass zu einem der bedeutendsten Projekte der letzten Jahre nun endlich der Startschuss fällt: Am 6. August erfolgt nach einigen Verzögerungen der Spatenstich zum Volksschulneubau an der Dr. Karl-Renner-Straße. Sofort danach beginnen die Erdarbeiten. Das Haus, das die optimale räumliche Basis für die so wichtige Zeit für die Kinder in unserer Gemeinde bieten wird, soll schließlich im Juni 2023 übergeben werden. 

 

Auch mit dem Projekt „Rückhaltebecken Dult“ kommen wir langsam voran. Mittlerweile wurde auch das letzte, fehlende Grundstück, welches für die Hochwasserschutzmaßnahmen notwendig ist, von der Gemeinde angekauft. Zudem wurden kürzlich Kampfmitteluntersuchungen am geplanten Standort durchgeführt.

Positiv zu vermerken ist außerdem, dass ab dem 1. Juli 2021 das vielfältige Einkaufs- und Genussangebot des Gratkorn Gutscheins wesentlich erweitert wird. Denn ab jetzt heißt dieser „3-Gemeinden-Gutschein“ und ist zusätzlich bei den Betrieben unserer Nachbargemeinden Gratwein-Straßengel und St. Oswald b. Plankenwarth – einlösbar. Mit der Nutzung dieses Gutscheinsystems schaffen wir es, die Kaufkraft in der Region zu halten. Das hilft den Unternehmen und den Menschen unserer Region.

 

Nach der coronabedingten Unterbrechung können wir nun vorsichtig wieder das kulturelle Leben in Gratkorn planen. Auf dem Programm stehen wieder die beliebte Künstlermesse, Adventausstellung, Weihnachtsmärkte usw. Zudem streben wir mit einem Gratkorner Künstlerfest im nächsten Jahr an, den zahlreichen örtlichen Künstlern eine Möglichkeit zur Präsentation zu geben.

 

Da laut aktuellen Prognosen die meisten Corona-Einschränkungen laufend aufgehoben werden, blicke ich mit Zuversicht in die Zukunft und wünsche Ihnen einen erholsamen Sommer.

 

Bürgermeister Helmut Weber

 


Nachruf Univ.-Prof. Dr. Karl Haidmayer


Der Komponist Karl Haidmayer ist am Fronleichnamstag im 95. Lebensjahr friedlich entschlafen.

 

In der österreichischen Musikszene war Karl Haidmayer kein Unbekannter, wenngleich seine größten Erfolge im Ausland zu verzeichnen waren. Bereits in den fünfziger und sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts entfaltete Karl Haidmayer ein vielseitiges Wirken, einerseits als Pianist mit Tourneen durch viele europäische Staaten, andererseits als Komponist und Musikkritiker. Zahlreiche Konzerte mit Ur- und Erstaufführungen machten den Namen Karl Haidmayer im In- und Ausland bekannt. Sein Oeuvre umfasst rund 350 Werke, darunter 18 Sinfonien, Chansons, Filmmusik, Kammermusik, Chorwerke u.v.m. Neben seiner Unterrichtstätigkeit an der Grazer Musikhochschule, übte er von 1979 bis 1993 die Funktion des Präsidenten des steirischen Tonkünstlerbundes aus.

 

Für die Marktgemeinde Gratkorn komponierte Karl Haidmayer anlässlich des Millenniums seine 15. Sinfonie "Gratkorn 2000". Diese Sinfonie wurde am 21.10.2000 mit dem Orchester der Musikschule verstärkt durch Mitglieder des Grazer Symphonischen Orchesters unter der Leitung von Karlheinz Pöschl in der Basilika Rein aus der Taufe gehoben. In Anerkennung um seine Verdienste wurde der Konzertsaal der Musikschule nach „Karl Haidmayer Saal“ benannt.


Spendenaufruf


Spende für die Betroffenen des Coronavirus

 

Das Coronavirus verändert das Leben von Millionen Menschen auf der ganzen Welt und stellt uns alle vor große Herausforderungen. Auch in unserer Gemeinde ist es das vorherrschende Thema.

 

In diesen Tagen erreichen uns Hilferufe von Bürgern, die aufgrund von Lohn- und Gehaltsausfällen nicht wissen, wie sie in den nächsten Wochen und Monaten Miete bezahlen und/oder Ihre Kinder ernähren sollen.

 

Die derzeitige Lage zeigt, wie wichtig Solidarität und Zusammenhalt in unserer Gesellschaft sind. Die Folgen der Ausbreitung des Coronavirus sind noch nicht absehbar. Umso wichtiger ist es, dass alles unternommen wird, um den Menschen in dieser schwierigen Situation zu helfen.

 

Dabei brauchen wir Ihre Unterstützung!

Um in Zeiten des Coronavirus unseren Bürgerinnen und Bürger in Not zu helfen, bittet die Marktgemeinde Gratkorn um Spenden für den Elmar Fandl-Sozialfonds.

 

Spenden Sie einen Betrag, der für Sie möglich ist. Jeder Beitrag hilft.

Wir bedanken uns sehr für Ihre Bereitschaft!

 

Bankverbindung:

Empfänger: Elmar Fandl Fonds

AT42 3811 1608 0000 0034

 

Helfen wir einander wo es geht!



Einkaufs- und Bringdienst